JAU JAU IHR FEISTEN SCHWEINE! ICH BIN JEZ AM START UND WERDE DIE BUUDE EINMAL RICHTIG DURCHZUROCKEN WISSEN. NENNT MICH KUHLARRY ODER EINFACH LARRY ODER HALT HUCKLEBERRY(HAHA)!


SENDUNG MIT DER MAUS
  Startseite
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt

 
Freunde
   
    buechse

    - mehr Freunde




SCHWINDLER IS AUF MEINER LISTE!

http://myblog.de/kuhlarry

Gratis bloggen bei
myblog.de





Links
  ne lustge seite, lohnt wohl
 
sich wie phantome die duenste drehn

ich hasse nebel! mehr is dem nicht hinzuzufuegen, wenn ich nicht ins detail gehen soll. ABER ICH GEHE INS DETAIL!!!

20.12.2006 heathrow international airport. Es tut uns ausgesprochen leid, ihnen mitteilen zu muessen, dass 50% des Europainternen Flugverkehrs wegen extemsten nebelbedingung gestrichen werden muss.

wer is natuerlich wieder betroffen??

ICH!!!!

was sind das eigentlich fuer bi-hinderteds flughafenangestellte? listen wir mal eben alle gruende fuer diese behauptung:

1.Radar, und davon nich nur ein geraet. koennen diese volltrottel von                    flug(l/f)ot(s/z)en denn nichmal radar lesen UND gleichzeitig den piloten(die selber auch nen radar haben) sagen, was sie sehen?

2. wenn sie schon so unfaehig sind, warum koennen sie dann nichmal genuegend essen fuer die, sich dort aufhaltenden passagiere, herbei schaffen?

3. WARUM IST MEIN FLUG BETROFFEN??

4. warum werde ich auf einen flug umgebucht, dessen Abflug auch noch in den sternen steht???

danke fuers mangelnde mit gefuehl

21.12.06 11:34


mein einzig wahrer abkacker

sehr geehrte mitbloggenden und sonstige sog. "surfer"

ich, kuhlarry, moechte hiermit mein persoenliches gestaendnis zu einer alkohol ueberdosis am 18. geburtstag buechses ablegen.

es begab sich also zu der zeit, dass ein gebot von buechse dem grossen ausging, dass alle welt sich betrinken moege. Und dieses trinken war fuer keinen das erste und war zu der zeit, als buechse das 18. lebensjahr erreichte.   Ich, damals wie heute noch ein junger Bursch, stieg hohen mutes auf mein zweirad und eilte in saus und braus durch feld und wald um schliesslich mein ziel zu erreichen. kaum da wurde mir auch schon in aller solidaritaet ein halber liter bier angeboten, was bei weitem keine raritaet war, dennoch fing der abend recht genuesslich an. ich denke jedoch bis heute, dieses bierglas nicht geleert zu haben, da sich mir schnell andere moeglichkeiten der sinneserweiternden mittel bieten sollten, und von nicht gesetzeskonformen knollen will hier nicht die rede sein. viel mehr vom sog. "russischen leitungswasser", in einer genialen zusammensetzung mit einem energy drink, wie es der plebel zu nennen gedenkt. ich weiss nicht, wieviele solcher glaeser in welcher zusammensetzung ich trank. fakt ist, ich war bereits zur fruehen stunde derjenige, den die anderen reinzulegen gedachten, insbesondere dj da dome. das naechste klare bild dieses abends welches mir in den sinn kommt, ist jenes, in dem ich mich dazu entscheide, mein drittes wuerstchen nicht mehr vollstaendig zu vernaschen, sondern es willkuerlich hinter meinen ruecken zu schmeissen. wie ich sah, verfehlte ich buechses mutter nur um haaresbreite! nun gut, ich redete mit vielen fremden und bekannten und trank schliesslcih noch ein glass sprit. was mir nich klar war: es war mit dem russischen leitungswasser gepunscht! dazu kam, dass ich dazu aufgefordert wurde, meine ehre zu retten, indem ich noch ein paar schluecke vodka hinzufuegte. dies tat ich in meinem geistigen zustand, und verbessern tat es ihn nicht! ich legte mich nun alleine in den garten buechses. alle leute kamen urploetzlich angetorkelt und machten sich ueber mich lustig, was die situation eindeutig nich verbesserte^^ und schliesslich wurde mir eine hilfreiche hand gereicht, die mich zur strass leitete, wo ich mageninhalt oral ausschied. in entsprechendem zustand radelte ich nach hause.

mfG ihr larimo schleufe (oder so)

P.S.: eine andere version dieser geschichte wird bald unter www.myblog.de/buechse zulesen sein.

12.12.06 22:23


Eine Minderheit, die der Mehrheit missfaellt

Individualismus ist das Gegenstueck des Wie-du-alismus, des Wie-ihr-alismus oder noch eher des Wie-all-ihr-is(t)mus(s). Individualisten sind Individuen, doch nicht alle Individuen sind Individualisten, ganz im Gegenteil. Als Individuen werden jene Menschen bezeichnet, welche sich in einigen Charakterzuegen von den uebrigen Individuen unterscheiden, jeder Mensch ist ein Individuum, da jeder Mensch in gewisser Hinsicht einzigartig ist. Individualisten jedoch, gibt es wenige, da sie sich ganz eindeutig in gewissen Charakterzuegen von der „gewoehnlichen“ Masse abheben, sich anders oder „ausser gewoehnlich“ verhalten, deshalb aber nicht als aussergewoehnlich erachtet werden, sondern nur als ungewoehnlich. In seltenen Faellen werden diese Individualisten akzeptiert, da sie ueber eine von der Gesellschaft annerkannte Faehigkeit verfuegen, z.B. kuenstlerische Begabung, musikalisches Talent, hohe Intelligenz oder andere Faehigkeiten, jedoch nur, wenn diese von der Gesellschaft als wervoll empfunden werden und enorm ausgepraegt sind, enorm, da aussergewoehnlich und ungewoehnlich und somit etwas besonderes, eben enorm und nicht normal.
Die meisten Individualisten werden jedoch von der Gesellschaft verstossen, maximal toleriert, aber nur in den wenigsten Ausnahmefaellen, z.b. der homosexuelle Kuenstler Leonardo Da Vinci, der rollstuhlfahrende gedaechtnisstaerkste Mensch der Welt Kim Peek oder der schizophrene geniale Mathematiker John Nash, werden diese besonders individuellen Menschen (ja, sie sind auch Menschen!) akzeptiert oder geachtet.
Der Rest von ihnen, eindeutig die Mehrheit, wird von den restlichen Individuen, die sich dazu gezwungen fuehlen, das von den Authoritaeten der Gesellschaft vorgeschriebene Weltbild und die als ideal bezeichnete Lebensweise zu leben, verstossen, da diese die Mehrheit der Bevoelkerung bilden und alles, was nicht den Vorstellungen dieser Mehrheit entspricht, wird als komisch oder merkwuerdig bezeichnet, merkwuerdig, im Sinne von auffaellig wohl gemerkt, doch unter keinen Umstaenden des Merkens wuerdig.
Oberflaechlich werden koerperlich Eingeschraenkte, Homosexuelle, Auslaender oder Menschen, die in einer anderen Weise als auffaellig eingestuft werden, gleichwertig behandelt, inzwischen darf mein Musiklehrer sogar mit dem Rektor den Bund der Ehe eingehen, Behinderte kriegen ihren zugesicherten Platz in oeffentlichen Verkehrsmitteln und gelegentlich wird sogar mal ein Antrag auf Asyl angenommen (welch alliteration^^), sogar vier aus hundert, dass inzwischen nur noch sechsundneunzig prozent der Fluechtlinge in ihr sie wilkommen heissendes Vaterland zurueck geschickt werden. Klingt doch garnicht so schlecht oder?
Jahaha, oberflaechlich ist Deutschland ein sehr toleranter Staat, muss er auch sein, da er es sich auf Grund seiner Vergangenheit wieder ein halbwegs ordentliches Weltbild schaffen muss.
Darum wird jedem Grundschueler eingetrichtert, alle Kulturen sein gleichwertig, kein Mensch sei tatsaechlich besser als ein anderer. Und dann sehen die inzwischen erwachsenen Grundschueler einen geistig Behinderten, der jeden Tag wieder vor sich herredet, rumsingt, ploetzlich schreit und dann von den Maennern mit den weissen Kitteln abgeholt wird, und man denkt: „Scheisse, der Kerl tut mir leid.“
NEIN!
 Man ist entweder schockiert oder lacht ihn einfach aus. Friedrich Nietzsche schrieb, lachen sei schadenfreude, aber mit gutem gewissen. Dem kann man eingeschraenkt zustimmen, auf dieses Beispiel bezogen jedoch uneingeschraenkt. Menschen empfinden eine starke Abneigung gegen das Ungewohnte, ein natuerlicher Schutzmechanismus, dem nicht zu trauen, was wir nicht kennen. Diese Abneigung wird auch dann empfunden, wenn sich jene Individaulisten individuel verhalten, weil sie tiefer in uns verwuzelt ist, als jegliche, von der Gesellschaft oberflaechlich gelehrte Solidaritaet solchen Menschen gegenueber. Wir sind nun schockiert ueber das, was wir sehen und um es angemessen zu verarbeiten, machen wir uns darueber lustig. An dieser Stelle lachen wir aus Schadenfreude, aber mit gutem Gewissen an falscher Stelle, um uns die ungewohnte Situation zu erleichtern und somit lachen wir einfach darueber, wir lachen die Individualisten fuer ihr ungewoehnliches Verhalten aus. Dies hat gleich noch einen Vorteil, wir gelten als lustig, weil wir Spaesse ueber andere machen und wir stehen selber besser da, weil wir nicht so „haesslich“, „dumm“, „strange“ oder sonst etwas, wie der Individualist sind.
Yeah, wuhuu, das Problem ist geloest, wir machen das, was uns missfaellt, runter, lachen darueber, um es uns einfacher zu machen und stehen dabei noch mega gut da, in den meisten Faellen ohne von einem der Anwesenden gehasst oder kritisiert zu werden, mit Ausnahme des Individualisten natuerlich. Und im Fall der Faelle kann man es dann immer noch auf gewalttaetige Spiele und Filme schieben, sollte ein solcher Mensch, dem jegliches Selbstwertgefuehl von unserer Gesellschaft genommen wurde, dann doch einmal Amok laufen.
Versteht mich nicht falsch, ich denke auch die Individualisten haenseln sich untereinander, dieser Essay richtet sich an jeden, inklusive meiner Wenigkeit (mangelndes Selbstwertgefuehl^^).
In jedem Fall kann die Gesellschaft nach dieser Prozedur darauf hoffen, dass geistig Behinderte geistig behinder bleiben, dass Homosexuelle ihre perversen Aktivitaeten wenn ueberhaupt zuhause praktizieren und dass Asylanten spaetestens nach ein paar Jahren nur noch unter sich wohnen wollen, falls ihnen Asyl gewaehrt wird, wodurch sicher gestellt wird, dass all diese dummen Menschen in der sozialen Unterschicht bleiben, oder am besten gleich wieder in ihr Land zurueck wollen und dies auch umsetzen.
Unterdrueckung des Individualismus in der Kultur haelt das Land unter Kontrolle, ja, endlich wieder Einheit im Lande!
Cool, nich wahr?

mfG      kuhlarry
29.11.06 20:35


ueber mich

sehr ge- und  verehrte mitbloggenden,

mein name ist kuhlarry, da ich mich fuer einen coolen larry halte und dieses wortspiel als angebracht empfand. ich gestehe die speziellen funktionen eines blogs noch nicht identifiziert zu haben, moechte mich aber den anahisten anschliessen und somit dazu gehoeren. bitte versteht/verstehen sie mich nicht falsch. ICH BIN KEIN LOOSER!!! ich bin lediglich auf der suche nach digitaler bekanntschaft im internationalen umfeld, daher werde ich eine nachricht in diversen sprachen anhaengen(siehe unten).

da du/sie nun schon so nett bist/sind meinen blog zu besuchen, moechte ich dir/ihnen auch einen gefallen tun und eine sammelung an witzen einfuegen. Jene sind hier zu lesen:

Ein ball rollt um die ecke und faellt um. haha, der ist doch nicht schlecht, oder?

treffen sich 2 unsichtbare. sagt der eine zu dem anderen: Hi, lange nich gesehen!  auch recht gut.

treffen sich zwei paepste! haha, der is fuer die intelligenteren von euch/ihnen.

wie verhueten emanzen? mit dem gesicht!    war doch nur ein scherz, wie ich oben anmerkte! haha, nich von schlechtem elternhaus, oder?

 

nun, dies war leider schon mein kleines witzerepertoir. fanden sie es unterhaltsam?

Mit freundlichsten gruessen

Ihr Johann Larimo Schleufe

P.S.(post scriptum): TALK TO ME! PARLEZ AVEC MOI! CHILLT DOCH MAL EINE RUNDE MIT MIR!

26.11.06 17:48





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung